KANCHA – Rucksäcke & Taschen für urbane Nomaden

Das Design-Label KANCHA hat sein Sortiment um eine Rucksack-Kollektion aus Leder und Bio-Baumwolle erweitert. Ein guter Grund das Berliner Unternehmen, welches seine Lifestyle Accessoires vom Portemonnaie zum Laptop-Rucksack unter fairen Bedingungen in Kirgistan produziert, mal genauer vorzustellen!

Ru

Alles begann im Jahr 2011: Fasziniert von der traditionellen Filzkunst der Nomaden kam dem Mitgründer Tobias Gerhard bei seiner ersten Kirgistan Reise die Idee. Er wollte diese Handwerkskunst auch unter die mobilen Großstädter, die „Urban Nomads“ bringen. Diese Idee wurde dann zwei Jahre später durch eine Crowdfunding Kampagne realisiert.

Mit seiner Arbeit möchte das Label die positive ökonomische Entwicklung des wirtschaftsschwachen Landes Kirgistan unterstützen. Deshalb ist das KANCHA-Team nicht nur in Deutschland, sondern auch vor Ort in Bishkek vertreten. Gemeinsam mit allen Partnern und Lieferanten wird dort ebenfalls daran gearbeitet, die soziale und ökologische Bilanz des Unternehmens stetig zu verbessern.

k2.png

Alle Produkte des Labels werden in Kirgistan aus lokal gesourcten, natürlichen Materialien (wie z.B. Filz und Leder) hergestellt.

Die Produkte werden von Designern und Künstlern oder auch mit den Handwerkern zusammen entwickelt und gestaltet. Im Anschluss wird das Filzmaterial in der Werkstatt zurechtgeschnitten und mit Hilfe einer Stickmaschine mit dem jeweiligen Muster versehen. So entsteht daraus dann zum Beispiel das Muster für ein Laptop Sleeve. Das Verzieren eines Produkts kann über vier Stunden dauern.

k3

In der Lederwerkstatt wird anschließend das Leder zugeschnitten und mit dem Filz vernäht. Abschließend wird noch das KANCHA-Logo in jedes Produkt gestanzt- jetzt ist das Produkt fertig für die Reise zum Kunden.

Das Produktangebot der Marke umfasst allerdings nicht nur Laptop, Tablet & Smartphone Sleeves, sondern auch Rucksäcke, Kameragurte und Portemonnaies in verschiedensten Farben und Mustern. Das Augenmerk ist dabei stets auf die Funktionalität sowie die Ästhetik des Designs gerichtet.

4

Transparenz spielt für das Unternehmen eine große Rolle. Deshalb veröffentlicht KANCHA seine komplette Lieferkette online, sodass Kunden sich über jedes Detail erkundigen können. Einzelne Produktionsschritte, wie die Beschaffung oder der Gerbungsprozess des Leders können so mitverfolgt und nachvollzogen werden.

Jedes Produkt wird außerdem mit einem Handmade-Label versehen. Mit diesem kann sich der Kunde auf der KANCHA-Website über die Person informieren, die das jeweilige Teil produziert hat und mehr über ihre Geschichte erfahren.

RUc

Wir finden: Eine tolle, unterstützenswerte Marke mit schönen und praktischen Produkten!