Neue Taschendesigns von Beliya – Interview mit Bloggerin Greta

Gretablog

Über gute Sachen muss man reden, damit sie sich weiter herumsprechen. Wir haben schon öfter über Beliya berichtet, da wir die Idee toll finden, aus Reststoffen Taschen zu machen, die wiederum Schulkindern in Entwicklungsländern Schulbücher, Uniformen, Schulessen und vieles mehr finanzieren. Heute sprechen wir mit der Bloggerin Greta, die für Beliya eine Tasche, den „Happiness Shopper“ designed hat. Ab sofort ist dieser auch auf Avocadostore.de erhältlich, und auch viele weitere neue Taschendesigns von Beliya.

Mimi: Hallo Greta, erzähl uns doch bitte kurz, wer du bist, und worüber du bloggst.

Greta: Hallo! Ich bin ursprünglich Italienerin und nach Mailand, Amsterdam und London ist Oldenburg seit zweieinhalb Jahren meine Heimat. Neben meinem Beruf als E-Com Fashion Photography Manager habe ich vor ca. 3 Jahren gretasdrawer.com begründet – grundsätzlich einen Online- Plattform, bei der es nicht nur um Personal Style geht. Auf meinen Blog redet man über die Leidenschaft zur Mode (Trends, Streetstyle Inspiration, wunderschöne Editorials) und meiner Liebe für minimalistisches Interior Design und Beauty.

Mimi: Du hast ja für Beliya eine Tasche, genauer gesagt, den „Happiness Shopper“ designed. Warum wurde es ein Shopper und was hast du dir dabei gedacht?

Greta: Genau! Im Juli 2012 hatte ich die Beliya Blogger Parade gewonnen  und das hieß, ich durfte den neuen Shopper kreieren. Ich bin der größte Fan von Shoppern – super vielseitig, am Besten im minimalistischen Stil – und genauso habe ich mir bei der Tasche gedacht. Der Happiness Shopper passt zu jeder Saison und das schlichte Design macht jedes Outfit schick und „fuss-free“ – that’s the way I like it! :-)

_DSC0150(1)  xlarge

Mimi: Mit dem Kauf von Beliya-Produkten werden ja immer auch soziale Schulprojekte unterstützt. Was unterstützt man mit dem Kauf des Happiness Shoppers?

Greta: Stimmt. Mit dem Kauf meines Shoppers unterstützt man ganz individuell ein Kind in Afrika und finanziert ein Jahr die Schulbücher. Der Shopper ist also nicht nur lässig im Style, sondern tut auch noch Gutes!

Mimi: Kommen in Zukunft noch mehr Designs von dir?

Greta: Das würde mich sehr freuen! Das Projekt mit Beliya hat super Spaß gemacht!

Weitere Infos zu Beliya:

Hinter dem frischen Label für Taschen aller Art stehen Andrea Noelle und Annika Busse. Noelle ist die Verantwortliche für das Produktdesign. Das nötige Know-How dafür hat sie unter anderem bei Jil Sander und Mulberry gesammelt. Die Koordination mit den unterstützen Schulen übernimmt Busse. Sie kümmert sich außerdem um Marketing und Vertrieb. Zusammen hatten sie die Idee, Handtaschen zu kreieren, die Schulkinder unterstützen. Vielleicht liegt dieses Engagement daran, dass beide Frauen selber Kinder haben.

OPCAA

Mit dem Kauf jeder Tasche gehen Spenden an Schulen und Kinder in Entwicklungsländern. Konkret finanziert Beliya Schulgelder, Bücher, Schuluniformen, Mittagessen und den tägliche Transport. Es werden auch Einzelprojekte unterstützt, wie zum Beispiel der Kauf eines Rollstuhls oder ein Brunnenbau. Um eine genaue Vorstellung darüber zu haben, was ein Taschenkauf tatsächlich bewirkt, können den einzelnen Taschen Spendenzwecke zugeordnet werden.

Die Taschen von Beliya werden alle innerhalb Europas produziert. Auf diese Weise können Transportwege gesenkt und somit der CO2-Ausstoß verringert werden. Selbstverständlich werden alle Produkte unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt. Bei dem Material der Handtaschen handelt es sich um recyceltes Leder. Dieses stammt von neuwertigen Möbeln, welche retourniert wurden. Die restlichen Materialien und Futterstoffe dagegen sind Überschüsse von hochwertigen Design-Kollektionen.