Fruchtige Leckerei im Avocado Store: BITTERsehr! – Die Rezeptkiste Orangenmarmelade im Selbstversuch

Seit kurzem sind die Bio-Kisten von deinBiogarten im Avocado Store erhältlich. Neben den verschiedenen Obst- und Gemüsekisten kann man sich bei dem kleinen Berliner Unternehmen auch fertige Rezeptkisten bestellen. So bekommt man mit dem Rezept auch gleich alle nötigen Zutaten nach Hause geliefert. Oder ins Büro!

Das Avocado Store Team war begeistert und so haben wir passend zu den ersten Sonnenstrahlen auch schnell die passende Rezeptkiste für unsere Frühlingslaune gefunden: Orangenmarmelade, BITTERsehr!.

Wir haben uns die Rezeptkiste ins Büro bestellt und schon wenige Tage später steht sie auf dem Schreibtisch.

IMG_0417 IMG_0409

Der erste Eindruck ist schon mal positiv, die Box sieht chic aus. Auch innen: ordentlich abgetrennt durch Pappwände, bleiben alle Zutaten an ihrem Platz und das Obst ist gut geschützt. Einmal kurz das Rezept durchgelesen und schon kann es losgehen. Da das Avocado Store Team zu beschäftigt ist, habe ich das mal in die Hand genommen und gleich angefangen. Im Rezept wird zwar angegeben, dass man die Kerne der Bitterorangen erst einmal über Nacht im Saft ziehen lassen soll, aber diesen Schritt kann man ja übergehen. Soll doch eh nicht so bitter werden, denke ich. Mehr dazu später.

Eine anschauliche Rezeptbeschreibung macht das Kochen der jeweiligen Rezepte ganz einfach. Bei meinem Rezept müssen zunächst die Orangen geschält und gepresst werden, die Schalen klein geschnitten und die Kerne in einen kleinen Mullbeutel gebunden werden. Dieser Beutel wird in den Saft der verschiedenen Zitrusfrüchte gehängt und bleibt dort (eigentlich) über Nacht. Am nächsten Tag wird der Sud aufgekocht und köchelt 2 Stunden vor sich hin. Anschließend wird Zucker zugegeben, alles noch einmal aufgekocht, in Gläser abgefüllt – fertig.

IMG_0537

Bei mir läuft das nur etwas anders ab. Wie bereits erwähnt, verkürze ich die Zubereitungszeit kurzerhand auf einen Tag. Außerdem bereite ich gleich die doppelte Menge an Marmelade zu, denn in der Rezeptkiste sind genug Zutaten für die Zubereitung von zwei Portionen enthalten und da wir hier genug Leute sind, koche ich gleich mal etwas mehr.

IMG_0541

Bis zum Köcheln des Safts verläuft alles glatt und stolz rühre ich im großen Bottich voller Orangensaft und –schalen. Marmelade kochen ist eigentlich doch ganz simpel, denke ich. Nach zwei Stunden gebe ich zum Saft den Zucker dazu und eigentlich soll nun alles gelieren. Doch es passiert nichts. Ich warte und warte, doch der Orangensirup blubbert nur fröhlich vor sich hin und weigert sich fest zu werden. Einen Anruf später (Danke an das freundliche Team von deinBiogarten), weiß ich dann auch, warum sich da nichts regt. Für das Gelieren der Marmelade verantwortlich ist nämlich Pektin. Und das sitzt in den Kernen der Bitterorangen und tritt erst aus, wenn diese längere Zeit, oder anders gesagt über Nacht, im Saft liegen. Tja, da rächt sich die eigene Ungeduld! Doch so einfach gebe ich nicht auf und besorge Pektin im Reformhaus. Eingerührt in die erkaltete Flüssigkeit und wieder aufgekocht sorgt das Pektin endlich für die nötige Bindung und verhilft letztlich doch noch zu einem ansehnlichen Ergebnis.

IMG_0559

IMG_0550

Der süße, fruchtige Geschmack der Marmelade belohnt meinen Kocheifer und erinnert an Sommer und Sonne. Trotz der kleinen Problemchen bei der Zubereitung der Orangenmarmelade, BITTERsehr! hat sich die Kochaktion also gelohnt und die Kollegen können sich nun über ein orangiges Frühstück freuen. Wenn die Orangenmarmelade in kleine Weckgläser gefüllt wird, sieht sie mit ihrem warmen Orangeton und den feinen Schalenstückchen besonders hübsch aus. Mich hat die Neugier gepackt und ich möchte noch weitere Rezeptkisten von deinBiogarten ausprobieren. Das nächste Mal wird dann aber wieder streng nach Rezept gekocht!

Kathrin, Praktikantin