Mission Green Office

Viele von uns verbringen einen Großteil des Tages dort. An jedem Tag, von Montag bis Freitag, dreht sich vieles um die Arbeit. Wenn das Arbeiten nun also so viel Zeit und Raum in unserem Leben einnimmt, lohnt es sich, aus nachhaltiger Perspektive einen näheren Blick darauf zu werfen.

Wie grün können wir unser Büro eigentlich gestalten? Was können wir tun, wenn wir auch im Arbeitsalltag auf ökologische Aspekte und eine nachhaltige Lebensweise achten möchten?

Wir wollen heute einmal schauen, was so drin ist. Von der Anreise, über die Einrichtung, bis zur Pausengestaltung ist vieles möglich.

Hier kommen Tipps, die euch vielleicht inspirieren, motivieren und Lust bereiten, Nachhaltigkeit auch im Büroalltag unterzubringen.

Tisch_Laerche_Terroir_Aluminium_1500_750_735_alvari_mood_oben_klein

Grüne Anreise zum Büro

Das Auto stehen zu lassen und alternativ anzureisen ist wohl eher keine neue Information. Klar, wir können uns auf  den Drahtesel schwingen oder mit einem der wunderbaren Radsysteme, wie etwa dem Hamburger Stadtrad anreisen. Aber was tun an kalten verregneten Herbsttagen oder im noch kälteren verschneiten Winter, wenn einem so gar nicht nach frischem Wind und Radeln ist?

Nicht jeder bevorzugt Bus und S- und U-Bahn – zu voll, zu laut, zu stressig – aber mit ein paar kleinen Accessoires lässt sich auch die ungemütlichste Anfahrt nett gestalten. Praktisch für den Weg zur Arbeit sind zum Beispiel der Keep Cup mit lecker warmem Inhalt, Kopfhörer aus Bambus und die richtige Musik, das Hörspiel oder der Radiosender. Eine wiederverwertbare Trinkflasche ist praktisch für den Durst nach Frischem und mit einem netten Magazin wie der Enorm vergeht die Reisezeit wie im Flug.

Statt dem öffentlichen Nahverkehr gibt es außerdem die Möglichkeit, Fahrgemeinschaften zu bilden und Carsharing zu nutzen. Wenn sie einmal organisiert sind und funktionieren, können diese Alternativen recht komfortabel sein.

Ein grüner Arbeitsplatz

Wir wissen es alle und können es kaum noch hören. Am besten nichts drucken oder wenn’s dann doch mal sein muss bitte beidseitig und auf recyceltem Papier! Das ist zwar auch gut so, aber was können wir noch für unsere nachhaltige Büro- und Arbeitsgestaltung tun?

Viel, meinen wir. Die Einrichtung des Büros vom Stuhl über die Aufbewahrung bis hin zu den Schreibwaren: Es gibt immer eine nachhaltige Alternative zu konventionellen Büromöbeln. Neben der Büroausstattung können wir uns natürlich auch selbst für den ganz persönlichen Look mit nachhaltig produzierter Kleidung rüsten. Ob Casual oder Business, Eco Fashion ist inzwischen ziemlich cool, vielfältig und trotzdem bezahlbar.

Für das persönliche Wohlbefinden bei der Arbeit ist es außerdem hilfreich und gesund, immer mal wieder die Position zu ändern. Ab und zu mal aufstehen, ein Sitzkissen auf dem Stuhl platzieren, kurze Entspannungsübungen und Dehnungen (wer sich vor den Kollegen traut) oder gar die Arbeit an einem  Stehpult. Auch das ist inzwischen immer häufiger zu beobachten.

Auf jeden Fall tut ein wenig Bewegung und dazu viel Leitungswasser aus der Karaffe jedem gut.

IMG_9292

Die schnelle grüne Pause

Kommen wir nun zum angenehmsten Teil des Arbeitstages. Zur Pause. Schon beim Kaffee und Tee sowie dessen Zubehör (Filter, Tassen, (Soja-, Hafer, Mandel-)milch) können wir ansetzen. Ob Bio, Fair oder Direct Trade, es ist alles im Sortiment vorhanden und schmeckt dazu sogar ziemlich gut.

Versorgen können wir uns außerdem, und das selbstverständlich auch außerhalb der Pause, mit leckerem Bio Obst direkt vom Bauern in der Region. Das Avocado Store Büro beispielsweise wird einmal wöchentlich mit einer Tasche Obst von Biobob beliefert. Noch mehr Süßes und kleine Knabbereien gibt es natürlich ebenfalls alle in einer nachhaltigen Variante.

Wer etwas Warmes zu Mittag benötigt, dem empfehlen wir die VEBU-App, mit der vegetarische Restaurants im Umkreis kinderleicht zu finden sind. Wir wissen: nicht notwendig, aber äußerst praktisch für alle Smartphone-Besitzer!

Die etwas andere Pausenvariante und in Deutschland noch recht unbekannt ist der sogenannte Lunchbeat. Vor allem in Skandinavien ist es seit kurzem angesagt, während der Mittagspause zum Tanzen in die nächste Disco zu gehen. Dabei wird der Kopf frei, der ganze Körper wird gelockert und einmal durchgeschüttelt. Und der Spaß dabei lässt uns alle Aufgaben mal für ein paar Minuten vergessen. Schöne Idee! Vielleicht kommt der Trend ja irgendwann auch bald in den hiesigen Büros an.

–> Lust auf eine Yogapause? Hier geht’s zum Video von Yogaeasy:

Kleine Yogapause im Büro

Bis dahin begnügen wir uns mit ebenso erholsamen kleinen Yoga-Übungen, Meditation und Ruhephasen während der Mittagspausen.

Insgesamt sind ein gesundes und anregendes Arbeiten, die ökologische und faire Ausstattung, sowie eine möglichst ökologische Anreise unserer Meinung nach wichtige und schöne Bestandteile eines grünen Büros.

Wer mag und Lust bekommen hat: In unserem Store gibt es viele schöne Artikel für euer persönliches grünes Büro.