Mit Kinderaugen die Welt der Insekten entdecken

Kurz da war er schon da, der Frühling! Nicht nur wir Erwachsenen sehnen uns nach warmen Frühlingstagen, auch die Kleinsten unter uns können es kaum erwarten, wieder draußen zu spielen und zu toben. Morgens beim Aufstehen zwitschern bereits die Vögel um die Wette, die Maiglöckchen sind schon da und es wird nicht mehr lange dauern, dann beginnt es im Garten zu summen und zu brummen.

-1

Dann können wieder Regenwürmer ausgebuddelt, Kellerasseln gesammelt und Kaulquappen gefüttert werden. Auch wenn viele Erwachsene die Nase rümpfen, für Kinder ist es doch ein Heidenspaß, die Natur und die Insektenwelt zu entdecken.

Leider finden immer mehr Insekten durch die zunehmende Verstädterung und die stark industrialisierte Landwirtschaft keinen Lebensraum mehr. Besonders die Bienen sind betroffen. Das Fatale daran ist, dass wir damit nicht nur die Bienen gefährden, sondern uns selbst unsere Lebensgrundlage nehmen.

Einstein hat das ganz treffend formuliert:

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Daher ist es auch bei diesem Thema besonders wichtig, darauf zu achten, die ökologische Landwirtschaft zu fördern und Bio-Lebensmittel einzukaufen. Doch zusätzlich gibt es – egal ob in der Stadt oder auf dem Land – noch ganz praktische Weisen, dem Bienen- und Insektensterben entgegen zu wirken und damit die Kinderaugen zum Staunen zu bringen: Mit einem Insektenhotel und wunderschön blühenden Stauden der Alten Imkerei.

Insektenhäuser gibt es auf Avocado Store von Insektenluxushotels fertig montiert oder als Bausatz zum selbst basteln. So kann die ganze Familie zusammen ein eigenes Insektenhotel bauen. Gefertigt werden die Insektenhotels in den Werkstätten des „Erthal Sozialwerk“. Mit einem Kauf wirkt ihr also nicht nur dem Insektensterben entgegen, sondern fördert auch eine gemeinnützige Einrichtung für benachteiligte Menschen.

Ein Insektenhaus stellt ihr am besten an einem sonnigen, wind- und regengeschützten Platz auf, mindestens 50cm vom Boden erhöht und mit der offenen Seite nach Süden vollsonnig ausgerichtet. Und bitte gut befestigen!

hesselbarth-1236

Die ökologischen Stauden der Alten Imkerei passen ganz wunderbar neben ein solches Insektenhotel. Nützliche Insekten wie z.B. Marienkäfer, Wildbienen und Schmetterlinge ziehen in das Hotel ein, freuen sich über die Stauden als Nahrungsquelle, bestäuben eure Pflanzen und euer Garten wird in voller Blütenpracht erstrahlen! Eine perfekte Symbiose also! Die Stauden könnt ihr noch bis zum 30. März bestellen, so kommen sie pünktlich zur Pflanzzeit zu euch nach Hause. Stauden später zu pflanzen ist nicht empfehlenswert, dann kann es passieren, dass die Pflanze nicht anwächst und davon habt weder ihr, noch die Insekten etwas.

2

Insekten sind übrigens in der Regel sehr friedliebend und ungefährlich gegenüber Menschen und Haustieren. Sie sind zudem äußerst nützlich. Nicht nur als Bestäuber, viele ernähren sich auch von Schadinsekten. Zum Beispiel fressen Schwebfliegen oder auch Marienkäfer sehr gerne lästige Blattläuse. Die Insekten helfen euch also beim ökologischen Gärtnern und ihr werdet sehen, bald habt ihr auch jede Menge Schmetterlinge im Garten oder auf dem Balkon!

Die hübsch designten Insektenhotels und die prächtigen Stauden sind übrigens auch eine tolle Geschenkidee!

Wenn ihr mehr über das Bienensterben und die Ursachen erfahren wollt, empfehlen wir euch den Film „More than Honey“ von Markus Imhoof, der seit 15. März erhältlich ist.

Holt euch die Natur zurück in den Garten oder auf den Balkon!