KEIN Fleisch = MEHR Genuss

Mit süßen 28 Jahren berichte ich, Antonia vom Avocado Store, als vegetarischer Zeitzeuge über meine Erfahrungen als Vegetarierin.

Img_4384

Seit 17 Jahren ernähre ich mich jetzt schon vegetarisch – eine echt lange Zeit. Kommt mir aber keineswegs so lange vor. Fast zwei Jahrzehnte ohne Fleisch heißen allerdings nicht, dass ich nicht ab und zu mal einen saftigen Burger, eine Currywurst oder andere „Schweinerein“ gegessen habe – alles natürlich auf vegetarischer Basis! Um ehrlich zu sein, habe ich früher sehr gerne Fleisch gegessen. Der Geschmack von Hähnchen, Fisch und anderen Fleischsorten ist ja nun mal sehr lecker! Das kann und will ich gar nicht leugnen. Aus diesem Grund bin ich auch seit den Anfängen meines Vegetarierdaseins auf der Suche nach leckeren Vegi-Burgern und Co.

Hier die gute Nachricht: Seit einigen Jahren gibt es wirklich leckere fleischlose Alternativen. In meinem Leben rette ich laut einer Studie der Food and Agriculture Organisation (FAO) rund 1094 Tieren, darunter 4 Kühen und Kälbern, 4 Schafen, 12 Gänsen, 37 Enten, 46 Truthähnen, 46 Schweinen und 945 Hühnern das Leben. Mit dem Wissen, dass kein Wesen somit für mich leiden muss, esse ich gerne weiterhin die schmackhaften und gesunden fleischlosen Varianten wie Salami, Nuggets oder Schnitzel.

Aber auch Süßigkeiten können Vegetarier und Veganer genießen und müssen auf nichts verzichten. Ganz im Gegenteil. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man als Vegetarier das Essen sogar wesentlich mehr genießt. Vegetarische Sportler bekommen mit Bio-Power-Riegeln und Öko-Kohlenhydrat-Lieferanten mit knusprigem Vegi-Schnitzel auch nicht zu kurz. Nach Informationen des Deutschen Vegetarierbunds ernähren sich bereits etwa 8 Prozent der Deutschen fleischlos, also über sechs Millionen Menschen. Weiter so, kann ich da nur sagen. Das ist wohl auch der Grund, warum mich keiner schief anguckt, wenn ich beim Lunch meinen Mitmenschen erzähle, dass ich kein Fleisch esse. Kein Fleisch zu konsumieren ist gut für die Tiere, die Umwelt und für die Gesundheit. Für mich sind die genannten Punkte schon Grund genug, weiterhin vegetarisch einzukaufen. Für alle, die gerne noch einige Fakten wünschen – euer Wunsch sei mir Befehl:

Fakten zur Gesundheit, Ökologie und Klimaschutz

– In jedem zweiten Hähnchen werden Anteile von Antibiotika gefunden.

– Studien belegen, dass Vegetarier seltener unter Zivilisationskrankheiten wie beispielsweise Depressionen und Übergewicht leiden und wesentlich gesünder und länger leben. Zudem ist das Risiko an Krebs oder an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken vermindert.

– Wie Elske in ihrem letzten Blog anschaulich gezeigt hat, ist die Massentierhaltung durch den großen Bedarf an Viehfutter einer der größten Wasserverbraucher in Deutschland. Mit dem Wasser, das für die Erzeugung von einem Kilo Fleisch benötigt wird, könnte man ein Jahr lang duschen: Über 14.000 Liter. Im Gegensatz zu 1300 Litern, die für die Herstellung von einem Kilo Weizen gebraucht werden. Da muss man noch nicht einmal Mathematiker sein um zu sehen, was besser für unseren Planeten ist.

– Schafe und Kühe produzieren bei der Verdauung Methangase. Dieses Gas ist ein Treibhausgas und ist höchst klimaschädlich. Ein Rind stößt in einem Jahr so viele Treibhausgase aus, wie ein PKW bei 18.000 Kilometern im Jahr.

Mein Motto: Be veggie – Be happy! Was ist eure Haltung zum Fleischkonsum?