Fairtrade – fair Handeln für alle: World Fairtrade Day am 14. Mai

Wftday_poster_green_front_page

Trade for people Fair Trade your world – am Samstag den 14. Mai starten weltweit Aktionen, die auf den Handel und die Chancen eines fairen Miteinanders aufmerksam machen. Plakate und Events mit Musikern, Künstlern oder Schauspielern sollen das Bewusstsein schärfen für einen Handel, der fair ist zu allen. Das Motto Trade for people, hat mich dabei besonders berührt. Es beschreibt mehr als deutlich, worum es eigentlich geht: Menschen. Auch immer mehr Prominente aus Deutschland stärken dem Initiator Dieter Overath hier in Deutschland den Rücken: Gemeinsam mit dem Star Fotografen Jim Rakete starteten sie im letzten Sommer die Fairtrade Deutschland Kampagne. Gemeinsam wird nun am 14. Mai mit allen 27 Fairtrade Ländern der World Fairtrade Tag gefeiert.

Fairtrade kennzeichnet ein Produkt, welches von der Produktion bis zum Transport und Verkauf alle bedenkt, die daran beteiligt sind. Dieter Overrath brachte 1992 das Siegel nach Deutschland und hat damit einen neuen Masstab für das Konsumentenverhalten gesetzt: „Wenn die Verbraucher die vielen Schreckensnachrichten im Fernsehen sehen oder hören, was Näherinnen etwa in Bangladesh verdienen, haben sie nur wenige Möglichkeiten, etwas zu tun. Das ist ja alles so weit weg. Sie können allerdings beim Einkauf auf Fairness achten.“ Diese Fairness ist eine Erfolgsgeschichte: 340 Millionen Euro gaben die Deutschen allein im Jahr 2010 für guten Kaffee, Schokolade und andere Fairtrade Produkte mit dem Siegel aus: Darunter auch Blumen, Bekleidung oder Nahrungsmittel.

Der Verein TransFair e.V. wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern durch die Vergabe des Fairtrade-Siegels für fair gehandelte Produkte zu unterstützen. Als unabhängige Organisation handelt TransFair e. V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das Fairtrade-Siegel. TransFair gehört zum internationalen Verbund Fairtrade International, in dem Initiativen aus 27 Ländern zusammengeschlossen sind.

Ökonomie, Ökologie und Soziales sind die drei Säulen der Fairtrade-Standards. Sie bilden die Spielregeln des Fairen Handels. Alle Produzenten und Händler müssen sich an die Standards halten – nur dann dürfen ihre Produkte mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet werden. Diese Transparenz und Klarheit für die Verbraucher und Konsumenten ist auch uns sehr wichtig. Seit dem Start von Avocado Store haben wir daher mit unserem Kriterium Fair & Sozial eine Kategorie für unsere Produkte geschaffen, die das TransFair oder Fairtrade Siegel tragen oder unter sozialen Bedingungen hier in Europa produziert werden. In dieser Kategorie bieten wir Ihnen Produkte, die mindestens eine der beiden Voraussetzungen erfüllen. Beispielsweise stammen verwendete Rohstoffe aus Fairtrade-zertifiziertem Anbau oder die Fertigung findet im Rahmen eines sozialen Projektes, etwa einer Behindertenwerkstatt, zu fairen Löhnen statt. Trade for people Fair Trade your World  – Fairtrade ist ein klares Zeichen.

Fairtrade-logo

Und warum gehört Fairtrade Produkte bei Euch zu Hause in den Alltag?  Wir verlosen bis zum 20. Mai  5x 25 EUR Gutscheine von Avocado Store unter allen Statements, warum Fairtrade wichtig ist und welche Dinge bei Euch Fairtrade gekauft werden.

 Fairtrade und schön shoppen gehen bei uns Hand in Hand:

Greenality liefert faire Streetwear, mit dem Shirt „Anpacken

Large

Magno bringt fairen Sound, mit dem Klassiker „wooden Radio

Large-1

Konsumgut verFairnert Ihr Essen mit dem „Kokosnussöl“

Large-2

Wir wünschen allen, die morgen den 14. Mai als Tag des Fairtrade feiern viel Spaß.