Carrotmobs in Deutschland

Als ich 2008 das erste Mal von Carrotmob erfahren habe, war mir klar, dass ich das gerne mal machen würde. Die Idee „Leute mit Umsatz zum Handeln zu bewegen“ fand ich einfach super.

Warum? Schaut einfach die 2 Videos an:

 

Am 13. Juni 2009 war es dann so weit: Wir (sieben Leute, die sich alle übers Internet kennen gelernt haben, und sich eigentlich vorher nicht kannten) haben den ersten deutschen Carrotmob in Berlin organisiert.

Screen_shot_2010-10-20_at_17

Innerhalb von sechs Wochen sind wir durch Kreuzberg getourt, haben einen Laden gefunden, der bereit war 35% seines Umsatzes in den Umbau seines Ladens zu investieren, um energieeffizienter zu werden und so langfristig seine co2-Bilanz zu senken.

Nachdem wir in der letzten Woche vor dem Event von der Presse überrollt wurden (hier unser Presseecho), kamen über 400 Menschen, welche in 3 Stunden 2000,84 Euro Umsatz generiert haben. Somit hatten wir 700 Euro für den Umbau zur Verfügung.

3625282960_d0c0b811e2
3624444777_641bcf9e74

Was haben wir damit gemacht? 1x Zeitschaltuhr, 7,5m² Wärmeschutzfolie, 4x große Energiesparlampen, 6x kleine Energiesparlampen und 5 Jahre Ökostrom von Greenpace Energy.

Und das wars?

NEIN! Ohne es zu wissen, haben wir eine kleine Carrotmob Welle in Deutschland ausgelöst. Seither gab es eigentlich in jeder größteren Stadt in Deutschland mindestens einen Carrotmob. Beeindruckend, was es für ein Selbstläufer geworden ist. Das ganze Konzept ist so aufgebaut, dass es jeder nachmachen kann.

 

Morgen ist es auch wieder so weit:

sneep, ein studentische Netzwerk für Wirtschafts- und Unternehmensethik (von dem ich bis Anfang dieser Woche noch nie etwas gehört habe), organisiert vier Carrotmobs in vier Städten an einem Tag (Donnerstag 21.10.10).


Hamburg: Donnerstag, 21. Oktober, Punkt 18:30 Uhr (Bitte komm in Grün), EDEKA Markt, Osterstraße 120, Eimsbüttel (15 Prozent des Tagesumsatzes werden in Energieeffizienzmaßnahmen investiert)

München: Donnerstag, 21. Oktober, 18 bis 20 Uhr, Landmann’s Biomarkt, Barerstr. 54 (50 Prozent des Umsatzes von Landmann’s werden in klimafreundliche Maßnahmen gesteckt. Zudem gibt es: einen Bio-Sektempfang, Livemusik von Sharyhan und eine After-Mob-Party)

Lüneburg: Donnerstag, 21. Oktober, 9.30 bis 19 Uhr, Samowar Tea & Records, Am Sande 33

Passau: Donnerstag, 21. Oktober, 17 bis 19 Uhr , Grüne Heimat, Theresienstr. 5 (15 Prozent des Umsatzes des Ladens “Grüne Heimat” werden in klimafreundliche Maßnahmen gesteckt).