Wo ist das Glühwürmchen? – Auf der Suche nach grüner Elektronik

5_gluehwurm

Die Suche nach dem Glühwürmchen

Da das Avocado Store-Team in einem Großraumbüro im Hamburger Schanzenviertel arbeitet, läuft aus Rücksicht auf die werten Kollegen nur selten das Radio während der Arbeitszeit. Nur ab und zu hört man Bässe aus den Kopfhörern der Mitarbeiter schallen.
Als heute jedoch die meisten Kollegen in der Mittagspause das Büro verlassen hatten, drehte ich ein wenig missmutig an den Reglern unseres Büroradios herum und suchte nach einem Muntermacher. Die Mills Brothers mit ihrem (Hit wäre zu viel gesagt) Lied „Glow Worm“, in Kombination mit unserm Büroradio, brachten mich dabei auf eine Idee:

Woodenradio

Da das Wooden Radio derzeit eines der wenigen elektronischen Produkte auf Avocado Store ist, will ich mich heute gemeinsam mit euch auf die Suche nach grüner Elektronik machen.
Ich will wissen: Wer bietet Produkte an, in denen auf Quecksilber, Blei und Bromide verzichtet wird? Wer recycelt einen Großteil seiner Produktion später wieder? Welches Unternehmen setzt auf Strom aus erneuerbaren Energien?
Kurz gesagt: Wo ist das Glühwürmchen auf dem Elektronikmarkt?

 

Greenpeace führt eine Liste grüner Elektronikkonzerne

Die Suche beginnt bei Greenpeace, die bereits im August 2004 einen „Guide to Greener Electronics“ starteten. Darin werden die 18 Topfirmen aus den Bereichen PC, TV, Mobiltelefone und Spielekonsolen geführt. In 15 Kategorien, von Chemikalien-Management über Recycling-Aufkommen bis hin zur Effizienz neuer Modelle wird hier aufgezeigt, wo die großen Elektronikkonzerne heute stehen.

Greenpeaceranking

Handyhersteller Nokia ist hier der Klassenprimus. Die Finnen verzichten nahezu vollständig auf giftige Chemikalien in der Produktion und weisen lediglich Schwächen beim Recycling und der Unterstützung der Nachvollziehbarkeit der internen Umsetzung der RoHS-Richtlinie der Europäischen Union auf.

Elektronikriese Apple, der im Ranking nur einen mittleren Platz belegt, reagierte kurz nach der Veröffentlichung mit einer offeneren Kommunikationspolitik. So schreibt Apple-Gründer Steve Jobs im Neuigkeiten-Blog des Unternehmens persönlich darüber, wie Apple grüner werden will. Diese Selbstdarstellung ist schönfärberisch, wenn Jobs das Recyclingaufkommen von Applegeräten am totalen Ausliefer- und Rückholgewicht der Elektronik anhand von 7-Jahres-Zyklen bemisst, denn sicherlich halten viele der Geräte nicht so lange durch (iPods, iPhones,etc.) und steigert sich auch jährlich das Produktionsvolumen und damit das mögliche Recyclingvolumen.
Dennoch zeigt der Apples nahezu vollständiger Verzicht auf Bromide, Blei oder auch sechswertiges Chrom, dass sich etwas auf dem Markt bewegt.
Nach wie vor bleibt das Werben mit grünen Produktlinien oftmals aber reine Imagepflege. So haben auch die im Greenpeace Ranking weiter hinten platzierten Computerhersteller Dell und Lenovo grüne Produktreihen die Käufer anlocken sollen.

Fehlende Kennzeichnungspflicht

Wie so oft ist die fehlende Transparenz auf dem Markt das größte Manko. Energieeffizienzklassen, die bei den großen Haushaltsgeräten längst Standard sind, gibt es für Computer und viele weitere Elektronikbereiche noch nicht.
Auch gibt es kein Siegel für ökologisch produzierte Elektronik. Dabei zeigt das Greenpeace-Ranking bereits sinnvolle Bewertungskriterien auf.

Wo gibt es grüne Elektronik?

Das Wooden Radio war das erste Elektronikprodukt auf Avocado Store. Es löste sowohl im Team als auch bei unseren Kunden Diskussionen aus. Denn zwar verzichtet es mit seinem Body aus Pinien- und Palisanderholz vollständig auf Plastik und wird unter fairen Bedingungen in einer indischen Manufaktur gefertigt. Doch besteht das Innenleben aus konventioneller Radioelektronik. Zudem bemängelten einige Kunden die fehlende Upgradefähigkeit auf digitales Radio.

Wooden_radio_2

Hier zeigt sich mal wieder das grüne Dilemma: Man kann bereits heute das ökologischere Produkt im Vergleich zum konventionellen kaufen. Aber wirklich ökologisch in allen Aspekten der Herstellung ist es deshalb noch lange nicht.

Deshalb wollen wir von euch wissen: Wisst ihr von grünen Elektronikprodukten und was erwartet ihr von solchen?
Schreibt uns und stellt uns eure Lieblingsprodukte und Hersteller von grüner Elektronik vor.
Auch auf eure Meinung zum Greenpeace-Ranking und neue Ideen zur Zertifizierung sind wir gespannt.